AUFGEPASST: ADcase Sturzschutz NICHT erhältlich für…

ADcase

ADcase Sturzschutz nicht erhältlich für Smartphone-User außerhalb des Apple Universums! ADcase ist quasi ein Airbag für Smartphones. Die Idee, die sich in Kürze auf Kickstarter präsentieren wird, ist toll. Allerdings gibt es ein großes Problem: Das ADcase ist nur für eine eingeschränkte Modellauswahl geplant. Somit schauen viele Nutzer bei dieser innovativen Idee in die Röhre. Das ist schade, aber vielleicht kein unlösbares Problem.

ADcase unterstützte Handy Modelle

Nach aktuellen Stand wird das ADcase nur für folgende Smartphones auf den Markt kommen:

  • iPhone X
  • iPhone 8 / iPhone 8 Plus
  • iPhone 7 / iPhone 7 Plus
  • iPhone 6S / iPhone 6S Plus
  • iPhone 6 / iPhone 6 Plus

Wie Du siehst, ist das ADcase aktuell nur für Smartphones aus dem Hause Apple geplant. Besitzer eines Gerätes von Samsung oder einem anderen Hersteller schauen derzeit also noch in die Röhre und können ihre zum Teil ebenfalls recht teuren Smartphones nicht mit dem innovativem ADcase schützen. Zwar sind iPhones oft besonders teuer und haben zudem auch das Image, recht schnell zu zerbrechen. Aber es gibt definitiv auch noch genug andere teure und absolut schützenswerte Smartphones anderer Hersteller. Von daher bleibt zu hoffen, dass das ADcase später auch für andere Geräte in den Handel kommen wird.

Was ist das ADcase Airbag?

ADcase ist eine innovative Handyhülle, die quasi als Airbag fungiert und so das teure Gerät bei Stürzen auf den Boden schützt. Das „AD“ im Namen steht für „active damping“, also „Aktives Dämpfen“. Denn die Handyhülle dämpft den Aufprall bei einem Fall aktiv, wie wir Dir weiter unten genauer beschreiben.

Entwickelt wurde das Gerät vom 25-jährigen Philip Frenzel von der Hochschule Aalen im Rahmen seiner Abschlussarbeit. Die Idee ist so gut, dass sie sogar von der Deutschen Gesellschaft für Mechatronik e.V. mit dem bundesweit verliehenen Mechatronik-Preis 2018 ausgezeichnet wurde. Mittlerweile ist das Produkt zum Patent angemeldet und soll in Kürze via Kickstarter finanziert werden.

Die Idee kam Philip Frenzel durch ein eigenes Malheur. Er hatte seine Jacke lässig über ein Treppengeländer geworfen. Dabei ist sein brandneues iPhone aus der Jackentasche gerutscht. Ein Stockwerk tiefer hatte sich dann die „Spider-App“ installiert. Nach einem teuren Display Reparatur dauerte das Vergnügen nur noch zwei Wochen, dann war das ganze Gerät Schrott. Denn durch den Sturz war nicht nur das Display, sondern auch die Elektronik in Mitleidenschaft gezogen worden.

Die eigene leidvolle und teure Erfahrung inspirierte Philip Frenzel dann aber zumindest zu seiner Erfindung. Das Ziel war es, einen stabilen Schutz für Smartphones zu erfinden, der aber dennoch ein ästhetisches Design passend zum iPhone bietet und keine klobige Outdoor-Hülle ist. Das war vor vier Jahren. Herausgekommen ist nach vielen Tüfteln im heimischen Keller das ADcase.

Das Adcase Video

Wie funktioniert das ADcase Airbag?

Auf den ersten Blick handelt es sich bei dem ADcase um eine recht gewöhnliche Handyhülle. Auffällig ist nur die Verdickung auf der Rückseite, in der die Spezialität des Produktes untergebracht ist. Dies sind 8 Plastikarme mit Metallfedern, die aus dem ADcase herausschießen, sobald die verbauten Sensoren einen freien Fall signalisieren. Die Federn schnellen an allen vier Ecken heraus und umgeben mit ihrer gebogenen Form so quasi das komplette Smartphone. So sind es diese flexiblen Metallfedern, die den Boden zuerst berühren, wenn das Smartphone samt ADcase fällt. Sie federn die Kraft und Energie des Sturzes ab und verhindern so, dass das Smartphone selbst auf den Boden knallt. So werden aktiv Schäden verhindert und die „Spider-App“ und weitere Defekte nach einem Sturz des Smartphones gehören der Vergangenheit an.

Eigenschaften des ADcase Airbags

Quelle: ad-case.de
Hat das ADcase Deinem Smartphone bei einem Sturz quasi das Leben gerettet, ist auch die Hülle nicht kaputt oder muss ersetzt werden. Du kannst die Metallfedern einfach manuell wieder einklappen, denn sie sind wiederverwendbar, sodass Dein Handy auch bei weiteren Stürzen weiterhin bestens geschützt ist – und zwar 360 Grad.

Insgesamt macht das ADcase das zu schützende iPhone um knapp 5 mm dicker, ist also ziemlich dünn und damit auch kaum störend. Zudem soll laut Herstellerangaben auf der Produktseite sogar noch eine extra Batterie verbaut sein, sodass der Akku Deines Smartphones länger hält. Des Weiteren soll auch mit dem ADcase das kabellose Laden möglich sein. Alternativ kannst Du aber natürlich auch ganz klassisch das Ladegerät weiterhin an Deinem iPhone anschließen, auch wenn dieses im ADcase steckt. Du musst es also nicht immer erst aus der Hülle herausholen, wenn der Akku des Gerätes leer ist.

ADcase Test und Erfahrungen

Erfahrungsberichte sowie Tests zum ADcase gibt es noch nicht – kein Wunder, das Produkt ist ja auch noch gar nicht im Handel erhältlich. Allerdings können wir uns gut vorstellen, dass das Gadget eine wirklich gute Sache ist. Es ist zwar etwas klobiger als eine klassische Schutzfülle für Smartphones. Aber sie bietet dafür eben einen aktiven Schutz durch die herausschnellenden Federarme, wenn das Gerät mal auf den Boden stürzt.

Von daher können wir uns durchaus vorstellen, dass das ADcase seinen Markt finden und sich gut verkaufen könnte. Etwas enttäuschend ist allerdings, dass es zum Marktstart nur für neue iPhones vom iPhone 6 bis zum iPhone X herauskommen wird. Sollte das Teil ein Erfolg werden, folgen aber hoffentlich noch weitere Modelle für Smartphones von Samsung, Huawei und Co.

Wo kannst Du das ADcase kaufen?

Wie bereits erwähnt, ist das ADcase aktuell noch nicht erhältlich, daher also auch nicht bei Amazon auffindbar. Der Erfinder will in Kürze eine Kampagne bei Kickstarter für die Finanzierung der Herstellung des Schutzes starten. Wenn Du Dich an der Kickstarter-Kampagne beteiligst, kannst Du so nicht nur einen Teil dazu beitragen, dass das ADcase wirklich erhältlich sein wird. Sondern Du kannst das Gerät auf diese Weise auch vorbestellen und gehörst dann zu den ersten, die das ADcase in den Händen halten.

Was kostet das ADcase?

Über die Preise ist uns aktuell allerdings noch genauso wenig bekannt wie über einen möglichen Termin für einen Verkaufsstart bzw. den Beginn der Auslieferung. Noch nicht einmal der genaue Starttermin des Projektes bei Kickstarter ist derzeit bekannt. Es soll aber noch im Juli losgehen.

ADcase Crowdfunding und Kickstarter

Kickstarter ist eine Plattform für das Crowdfunding von Ideen und Produkten. Dort können Firmen und Erfinder ihre Ideen vorstellen und dann um finanzielle Unterstützung bitten. Jeder der möchte kann sich dann finanziell an der Kampagne beteiligen und unterschiedlich große Beträge investieren. Je größer der Betrag ist, den Du investiert, desto größer ist in der Regel auch Deine Gegenleistung. Häufig wird bei Kickstarter das zu finanzierende Produkt an die Unterstützer, auch Baker genannt, zu einem Vorzugspreis verkauft und dann nach der erfolgreichen Finanzierung und Herstellung bzw. Umsetzung ausgeliefert. So wird es vermutlich auch beim ADcase sein.

Noch hat die Kampagne bei Kickstarter nicht begonnen. Es soll aber im Juli soweit sein. Sobald es losgeht, ergänzen wir hier den Link, sodass Du bei Interesse das Projekt finanziell unterstützten kannst.

Fazit

Das ADcase ist auf jeden Fall eine gute Idee. Nun muss das Produkt nur noch auf den Markt kommen, was eine erfolgreiche Kickstarter Kampagne vorausgesetzt wohl dann auch bald der Fall sein wird. Dann muss es sich nur noch in der Praxis bewähren und sich gut verkaufen. So besteht die Hoffnung, dass Du demnächst nicht nur Dein iPhone, sondern auch viele andere Smartphones mit dieser innovativen Schutzhülle mit aktivem Handy-Airbag aus Plastikarmen schützen kannst.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here